Graphik-Arbeit-Cartoon-Mann-Stress

Mundschutz gegen Zähneknirschen
Ursachen, Arten & Pflege

Millionen von Menschen haben ein Problem, das ihnen vielleicht völlig unbekannt ist. Dieses Problem wird als Zähneknirschen bezeichnet und kann zu einer Vielzahl von Zahn- und Gesundheitsproblemen führen. Es gibt zwei Arten von Bruxismus: Zähneknirschen, im Wachzustand und Knirschen, während dem Schlaf. Ein Mundschutz für das Zähneknirschen kann unglaublich hilfreich sein, um die Auswirkungen des Schleifens und Reibens zu reduzieren und zu beseitigen. 

 

 

Graphik_normales_Gebiss_und_Gebiss_mit_abgeschliffenen_Zähnen

Was genau versteht man unter Zähneknirschen
und 
was sind die Auswirkungen? 

Zähneknirschen ist eine unglaublich häufige Krankheit, die unzählige Menschen auf der ganzen Welt betrifft. Die Meisten knirschen nachts und das völlig unbewusst. In der Tat, viele wissen über ihr Dilemma nicht Bescheid, bis die Person, mit der das Bett geteilt wird, sie darüber informiert. Manche Personen knirschen aufgrund von Stress auch tagsüber. 

Wenn Personen mit den Zähnen knirschen, tun sie das in einer angespannten sägenden Bewegung oder durch das Zusammendrücken der Kiefer, was zu einer Abnutzung von Kronen, Rissen, Brüchen oder auch Schmelzerosion führen kann.  

Deine Zähne können nicht ständig solch großen Druck ausgesetzt werden. Ohne Behandlung und ohne den Einsatz einer Nachtschiene gehst du das Risiko ein, deine Zähne förmlich zu ruinieren. 

 

Warum knirschen die Menschen mit den Zähnen?   

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum du deinen Tag oder die Nacht damit verbringen könntest, dein Gebiss abzuschleifen. Meistens knirscht man am Abend mit den Zähnen, während man schläft. Nachtmahlen kann das Ergebnis eines anormalen Bisses oder fehlender Zähne sein. Andere Gründe für das Zähneknirschen in der Nacht sind Schlafapnoe und Schnarchen 

Tagsüber wird das Zähneknirschen fast immer durch Stress und Angst verursacht. Sportler, die im Sport tätig sind, werden wahrscheinlich unter dem Druck ihres Spiels mahlen, und Menschen, die in hektischen, schnelllebigen Jobs arbeiten, werden wahrscheinlich knirschen, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein. Beim Schleifen ziehen sich die Backen zusammen und die Zähne verriegeln sich.  

 

Ursachen für das Schleifen von Zähnen

Der erste Schritt um dem vorzubeugen, ist der Kauf eines Mundschutzes für das Zähneknirschen, um die schädlichen Auswirkungen zu stoppen. Auch sollte man herausfinden, was die Ursache hierfür ist und sich des Problems bewusst werden. 

Wenn es sich um eine medizinische Erkrankung handelt, wie z.B. Schlafapnoe, ist es wichtig, sich bei Bedarf behandeln zu lassen. Wenn das Zähneknirschen stress- oder angstbedingt ist, sollte die Verwendung von Entspannungstechniken den ganzen Tag über helfen, diese zu beseitigen. Sprich am besten mit deinem Zahnarzt, damit er dir weiterhelfen kann.   

 

Wie man mit dem Zähneknirschen aufhört 

Zähneknirschen verursacht eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen, die nicht immer nur die Zähne betreffen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du zur eigentlichen Ursache des Problems gelangst und gleichzeitig dazu beiträgst, die Auswirkungen zu mildern. Eine der besten Möglichkeiten, die Auswirkungen des Schleifens zu stoppen, ist das Tragen eines Mundschutzes. Diese Schutzvorrichtungen bestehen oft aus einem dünnen Kunststoffmaterial, das in seiner Form an dein Lächeln angepasst ist. 

So verhinderst du, dass die oberen Zähne mit den unteren Zähnen in Berührung kommen, was die Auswirkungen des Schleifens verhindern kann. In einigen Fällen kann eine Person möglicherweise nicht in der Lage sein, die Ursache für ihre Knirschprobleme zu finden, und so ist der Mundschutz zum Zähneknirschen die beste Option. Außerdem ist ein dünner Mundschutz komfortabel in der Anwendung und langlebig für den Langzeitgebrauch.  

  

Woher weiß ich, dass ich mit den Zähnen knirsche? 

Zähne knirschen kann (zahn)medizinische Probleme verursachen, da der Kieferdruck praktisch jeden Teil des Gesichts und des Kopfes beeinflusst. Hier sind einige Zeichen, auf die du achten solltest, wenn du den Verdacht hast, nachts Zähne zu knirschen: 

Stumpfe, ständige Kopfschmerzen 
- Abgenutzte, flach aussehende Zähne   
- Kieferschmerzen 
- Schulter- und Nackenschmerzen 
- Erhöhte Zahnempfindlichkeit und Schmerzen 
- Zahnlücken oder gebrochene Höcker   

Im Allgemeinen kann man schon davon ausgehen, dass du diese Angewohnheit nachts ausübst, wenn du morgens mit einem wunden Kiefer, dumpfen Kopfschmerzen und schmerzhaften Zähnen aufwachst. 

 

 

 Zahnschiene_auf_schwarz_weißer_Unterlage

Welche Arten von Zahnschienen gibt es? 

Alle Mund- bzw. Mundschutzvorrichtungen werden für verschiedene Zwecke hergestellt und sind in einer Vielzahl von Materialien und sogar Farben erhältlich.   

Sport: Ein Mundschutz für den Sport ist unerlässlich, vor allem wenn es sich um eine Sportart handelt, die am Feld ausgeübt wird. Diese Schutzvorrichtungen tragen nicht nur zum Schutz der Zähne beim Knirschen, Mahlen und Zusammenpressen bei, sondern schützen auch den Mund, indem sie ein zusätzliches Polster bieten und Erschütterungen und Schäden am Kieferknochen verhindern. Diese Schutzvorrichtungen werden am häufigsten bei Nahkampfsportarten, sowie beim Fußball und Hockey empfohlen. 

Schnarchen: Die überwiegende Mehrheit der Zahnschienen wurde speziell für das Schnarchen entwickelt, indem der Unterkiefer leicht nach vorne gebracht wird. Dadurch strömt ungehindert Luft in den Rachen, was das Schnarchen verhindert.  

Schlafapnoe: Die gleichen Arten von Mundschutz, die für diejenigen empfohlen werden, die schnarchen, sind auch sehr vorteilhaft für Personen mit Schlafapnoe. Schlafapnoe ist ein Zustand, in dem die Person vorübergehend nicht mehr nachts atmet, was dazu führt, dass sie wach wird. Schlafapnoe kommt bei übergewichtigen oder fettleibigen Personen vor und führt zu einem eingeschränkten Luftdurchlass zur Lunge. Ein Mundschutz kann helfen, die Atemwege zu öffnen und Luft beim Ein- und Ausatmen zu befördern. 

Zähneknirschen: Zu guter Letzt ist auch beim Zähneknirschen ein Mundschutz sinnvoll. Ein Mundschutz aus dünnem Kunststoffmaterial legt quasi ein Kissen zwischen den oberen und unteren Zähnen. Diese Schutzvorrichtungen bietet mehr Polsterung als die anderen Mundschutzarten. 

 

Wie man den Mundschutz pflegt   

Dein Mund ist die Heimat von Millionen von Bakterien, die schlechten Atem und sogar Zahnkaries verursachen können. Da der Mund- bzw. Mundschutz Nacht für Nacht getragen wird, ist es wichtig, dass du dich um ihn kümmerst, um nicht nur seine Lebensdauer zu verlängern, sondern auch eine sichere und gesunde Option für deine Schleifprobleme zu haben.  

Nachdem du deinen Mundschutz ablegst, spüle es mit Mundwasser ab, um Bakterien zu entfernen. Einige Leute lassen den Mundschutz tagsüber im Mundwasser um sie dann mit kaltem Wasser zu spülen, bevor sie ihn nachts benutzen. Verwende kein heißes Wasser, da dies den Kunststoff verziehen und die Passform beeinträchtigen kann.   

Fazit: Die Verwendung eines Mundschutzes gegen Zähneknirschen ist eine gute Möglichkeit, diesem schädlichen Verhalten ein Ende zu setzen. Ob du nachts aufgrund eines medizinischen Problems mit den Zähnen knirschst oder einfach nur zu besonders stressigen Zeiten, der richtige Mundschutz kann den Unterschied ausmachen. Dein Kiefer und deine Zähne werden es dir danken, dass du dieses erstaunliche, leichte und effektive Hilfsmittel trägst 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

FAQ